Diakités Lektion

In Campobello di Mazara hat die Olivenernte 2020 begonnen. Dort treffen wir auf den Saisonarbeiter Diakité, der mahnende Worte an uns richtet: „Ich bin seit 15 Jahren hier und immer noch kommt ihr hier her, um uns zu erzählen was ihr alles für uns macht. Auch ihr Mitglieder der Vereine und Aktivist*innen, die ihr euch […]

Die Pandemie und die Produktionsstätte der Illegalität

In Palermo wurde die Missione Speranza e Carità zur roten Zone von positiv festgestellten Covid-19 Fällen erklärt. Nach einem ganzen Sommer, in dem Tausende von Tourist*innen sich frei und ohne jegliche Kontrollen umher bewegen konnten, wobei sie jede Art von Ansammlungen zu bevorzugen schienen, berichten die Nachrichten hauptsächlich von positiv getesteten Migrant*innen, was undenkbare Gewalt und Hass […]

Die Ketten der falschen Aufnahme

„Wir können nicht ruhig bleiben, weil die Last, die wir tragen, zu schwer ist. Wir stecken in der Schwebe, wir befinden uns zwischen Hölle und Paradies und dieses Warten zerstört uns. Die unendlichen Zeiten der Verfahren tun nichts anderes, als uns in Ketten zu halten, und wir sind gezwungen zu allem ‚Ja‘ zu sagen, einzig […]

Januar, Monat des Friedens und der Erinnerung, zwischen Heuchelei und Unmenschlichkeit

Heute ist der Holocaust-Gedenktag, der eingerichtet wurde, um die Vernichtung durch Nazis und Faschisten während des Zweiten Weltkriegs nicht zu vergessen. Erneut werden wir gezwungen sein, den Gängen der Politiker*innen beizuwohnen, die die Vergangenheit beweinen und deren Hände mit dem Blut, das in der Gegenwart vergossen wird, befleckt sind. Hände, die heute, in unserer Zeit, […]

Der Schmerz unsichtbarer Wunden

Mehr als vierzig Jahre sind vergangen, seit der Inkraftsetzung des Gesetzes 180 von Franco Basaglia*. Unser nationales Gesundheitswesen sollte sich Fragen stellen darüber, wie es dieses Gesetz verstanden und umgesetzt hat. Der Umgang mit psychischen Problemen ist ein grundlegender Aspekt jeder Gesellschaft, an dem die Tragfähigkeit eines Wohlfahrtssystems gemessen wird, den Verwundbarsten und Schwächsten, Italiener*innen […]

Die starke Hand des Staates gegen die Schwachen

Mehrere Dutzend Fahrzeuge der Ordnungskräfte und der Feuerwehrleute, ein Hubschrauber, ungefähr 200 Polizist*innen, Carabinieri und Feuerwehrmänner, um eine Räumung von Familien mit Kindern durchzuführen. Darunter sehr viele Italiener*innen, da man – nicht nur gegen Ausländer*innen – sondern vor allem gegen Arme vorgehen will.

Ganz im Stil der Mafia

Sie machen Gesetze, um diejenigen zu kriminalisieren, die Menschen retten. Sie lenken die mediale Aufmerksamkeit auf die Migrant*innen. Und unterdessen säen sie weiterhin mit Erfolg Hass und kümmern sich nicht um Menschen, die sterben. Die Mafiosi von früher begruben im Zement, die heutigen beerdigen im Meer. Sie bringen Männer, Frauen und Kinder nach Libyen zurück, […]

Denn der Zweck heiligt die Mittel nicht

Schikanen der Macht und mit Füßen getretene Rechte

Überlegungen zum Menschenhandel: die sexuelle Ausbeutung der nigerianischen Frauen in Palermo

In der Nacht vom 4. April gelang den mobilen Einsatzkräften von Palermo im Rahmen der Operation „No Fly Zone“ ein Durchbruch. Gegen die kriminelle Zelle Eiye aus Nigeria ist ein wirksamer Schlag gelungen. 13 Mitglieder dieser gefährlichen Organisation wurden verhaftet, welche im Drogenhandel und der ausbeuterischen Prostitution tätig ist. Am Tag darauf konzentrierte sich die […]

Khadims endlose Nacht

„Wie geht es dir, Bruder? Kann ich dich auf einen Kaffee einladen? Ich würde mich freuen, dich auch nur kurz wiederzusehen. Ich bin in Palermo, weil ich meine Aufenthaltserlaubnis verlängern muss.“